Reifenwechsel doch erlaubt

Die Rechtslage ändert sich in Corona-Zeiten beinahe täglich. Bisher war der Wechsel von Winter- auf Sommerreifen nur erlaubt, wenn die Reifen abgefahren sind und das Fahrzeug benötigt wird. Gestern Vormittag hat das Bayerische Innenministerium diese Vorgabe geändert. Auch saisonbedingtes Reifenwechseln ist jetzt erlaubt.

Auf der Internetseite des Ministeriums wird folgende Frage beantwortet: “Darf ich mit meinem Kfz in die Werkstatt?” Grundsätzlich sei der Werkstatt-Besuch ein triftiger Grund, die Wohnung zu verlassen. “Allerdings sollten alle Arbeiten, die nicht notwendig sind, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden”, heißt es vom Ministerium. Ein Reifenwechsel von Winter- auf Sommerreifen sowie aus sicherheitsrelevanten Gründen sei erlaubt. Mindestabstand und Hygieneregeln sollten dabei eingehalten werden Auf PNP-Nachfrage begrüßt Josef Huber, Geschäftsführer der Kfz-Innung Niederbayern, die erweiterte Auslegung des Innenministeriums. Er bittet allerdings darum, die Termine zum Reifenwechsel vorher telefonisch zu vereinbaren, “damit unsere Betriebe die erforderlichen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen einhalten können”.

Zur Frage, ob man mit seinem Auto zum TÜV darf, schreibt das Innenministerium: “Ja. Sie dürfen mit Ihrem Kfz auch zum TÜV.” Schließlich diene das der Straßensicherheit und sei deshalb ein triftiger Grund, die Wohnung zu verlassen. Wenn aber aufgrund der Corona-Krise die Frist für eine Untersuchung um bis zu vier Monate überschritten werden sollte, wird die Bayerische Polizei dies demnach im Regelfall nicht ahnden. Das Innenministerium folgt damit einer Empfehlung des Bundes. Im Hinblick auf mögliche versicherungsrechtliche Konsequenzen sollte die Versicherung kontaktiert werden.

Quelle: Traunreuter Anzeiger von Bastian Mühling